Was diesen Beitrag inspiriert hat, sind wirklich die Wünsche und Beziehungen, die ich in meinem Leben erforscht habe.

Standard

Ich sehe jetzt, dass es zumindest meiner Erfahrung nach richtig ist, Männer als Krieger zu behandeln und uns selbst ebenso als Krieger zu betrachten. Dies wird keine Hetze über Evolution oder Höhlenmenschen sein, die gegen Dinosaurier kämpfen – aber wenn Ihr Verstand zu solchen Dingen wandern möchte, ermutige ich ihn; denn in der Aktion des Verteidigens und Angreifens können wir meiner Meinung nach den Geist eines Mannes finden.

Wenn Sie nicht bemerkt haben, dass ich das, was ich sage, nur als meine Erfahrung beschreibe, sind wir Männer und Sie müssen nicht an der Hand gehalten werden und wissen, was ist (echte Männer werden über diese Behauptung hinwegsehen).

Wenn Sie dieses Bedürfnis verspüren, lade ich Sie ein, sich zu fragen, warum Sie als Mann und Krieger die Chance erhoffen, meinen Worten blind als Wahrheit zu vertrauen. Wenn Sie meine Flexibilität in dem sehen, was ich als Schwäche und als Folge davon als weniger bedeutsam bezeichne, entdecken Sie in sich den gleichen Wunsch, Gewissheit in Ihrem eigenen Verständnis dessen zu finden, was ich sage. Sie hoffen, aus dem, was ich sage, Relevantes zu schöpfen, um es zu Ihrer Karte des Verstehens hinzuzufügen und Bereiche des Schattens durch selbst akzeptierte Tatsachen zu ersetzen, damit Sie die Kraft fühlen, die Gewissheit in dieser Welt zu kennen.

Es mag Sie dann trösten zu wissen, dass ich behaupte, dass die Welt mit Sicherheit Ausdruck eines zufälligen Chaos ist.

Die Klügsten in dir werden das Oxymoron an dem erkennen, was ich gerade gesagt habe, wenn du nicht bemerkt hättest, dass du nicht schwach bist, aber vielleicht deiner Welterfahrung nicht genug Beachtung schenkst. Was natürlich subjektiv und ein gewisses Ergebnis des Chaos ist. Ich schweife ab.

Männer sind Krieger. Ich verstehe, dass ich auf dieser Welt nur eines mit Sicherheit weiß und dass ich am Leben bin, dies ist meine Lebenserfahrung und ich werde sterben. Ich bin für alles und nichts verantwortlich, was ich erlebe. Es ist ein schreckliches Paradox, dass ich selbst verzweifelt versucht habe, mit dem Arsenal realitätsverzerrender Phrasen, an die ich glauben darf, zu entkommen, um Akzeptanz für mangelnde Verantwortung zu fühlen. «Es war einfach Pech», höre ich mich murmeln, oder ich versuche, einen anderen Mann mit dem gleichen Werkzeug zu trösten «es ist einfach nicht dein Tag». Durch «Glück» bei der Arbeit, als ich dies zu jemandem sagte, lächelte er höflich, während er seine Arbeit fortsetzte und etwas Weisheit verließ.

Er hatte gerade ein paar Gläser fallen lassen, er stieß später auf Gönner und verschüttete deren Getränke und vor mir warf er ein paar Tabletts um. «Zerstöre heute alles», sagte er mit Humor, «es ist einfach nicht dein Tag», antwortete ich. Höflich grinste er und arbeitete weiter, während er sagte: “Nein, es ist mein Tag, sie werden es mir niemals wegnehmen.” Ich musste lächeln Verwirrt? Fasse die Informationen zusammen, damit ich sie im Infobot 101 ablegen kann! Troy (mein Arbeitskollege) hat recht. Warum in einer selbst beschriebenen Welt des Chaos ist Troy richtig? Weil er seine Erfahrung anerkennt.